Herzlich Willkommen in Holzhausen - Ortsteil der Gemeinde Amt Wachsenburg (ehem. Wachsenburggemeinde)

Dreifaltigkeitskirche Holzhausen Konzert-Termine 2015 in der Dreifaltigkeitskirche Holzhausen ⇒ (pdf-Download)


Wir begrüßen Sie in Holzhausen - ein Ortsteil des Amtes Wachsenburg (ehemals der Wachsenburggemeinde) mit etwa 620 Einwohnern. Er liegt zwischen dem Thüringer Wald und dem Thüringer Becken - also im Thüringer Kernland und somit im Thüringer Burgenland Drei Gleichen in etwa 290 m über NN. Die Fauna und Flora dieser sehenswerten Region mit teils seltenen Schönheiten der Natur aber auch die historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten lassen gern Wanderfreunde, Naturliebhaber, Urlauber und Touristen, in gemütlichen Unterkünften und Ferienwohnungen verweilen.

Lassen Sie sich von der Thüringer Küche, die nicht nur die Thüringer Bratwurst und die Thüringer Klöße kennt, verzaubern.

Einst die St.-Wigbert-Kirche - heute die Dreifaltigkeitskirche

Auf dem Sankt Annenberg in Holzhausen stand ursprünglich eine runde Kapelle. Die St.-Wigbert-Kirche wurde um 1480 auf deren Resten errichtet. Sie wurde dem heiligen Wigbert (Wippertus - erster Abt des Benediktinerklosters Fritzlar und Missionarsgefährte von Bonifatius) geweiht.

Nach der Reformation, die Martin Luther in Deutschland anschub und in den Jahren 1517 bis 1648 zur Spaltung des Christentums führte, wurde die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit (Trinität: Wesenseinheit von Gott Vater, Sohn Jesus Christus und dem Heiligen Geist) geweiht und in Dreifaltigkeitskirche umbenannt.

Ursprünglich hatte Holzhausen eine zweite Kirche - die Annenkirche, die es bereits im Jahr 1780 nicht mehr gab.

Daten der Dreifaltigkeitskirche in Holzhausen

Dreifaltigkeitskirche Holzhausen

Der Kanzelaltar

Der evangelische Kanzelaltar mit dem Symbol der Heiligen Dreifaltigkeit wurde im 18. Jahrhundert errichtet. Ein ähnlicher Altar aus dem Rokoko (Stilrichtung 1730 - 1780) befindet sich in der St. Wigberti Kirche von Sülzenbrücken und der Sankt Nicolaus Kirche in Haarhausen (beide zum Amt Wachsenburg gehörend) und ist für Thüringen typisch.

Der Taufstein

Die Dreifaltigkeitskirche kann sogar drei TaufsteineTaufschalenträger Dreifaltigkeitskirche Holzhausen vorweisen. Als Friedhofsblumenkübel wiederentdeckt, steht er nun im Westteil der Kirche neben einem Grabstein.

Rechts neben den Altar befindet sich der aus dem 18. Jahrhundert stammende Engelsknaben-Taufschalenträger.

Taufschalenträger Dreifaltigkeitskirche Holzhausen

 

Der dritte Taufstein in der unteren Turmkammer konnte nicht eindeutig zugeordnet werden. Seine Nutzung kann vermutlich der Zeit vor 1480 als Kapelle zugeordnet werden.

Der Turm

Die Kirche und dessen Bauwerke waren zu Zeiten der DDR ein Stiefkind der Gesellschaft. Nur wenige kulturhistorisch bedeutende Kirchenbauwerke erhielten die notwendige Sanierung - meist aber auch nur, um diese vor dem Verfall zu retten. So zierte der Kirchturm um 1970 einen freien Blick zum Himmel - das Kirchendach war teilweise zerstört. Die Mangelwirtschaft gerade an Baustoffen, verbunden mit einer "kirchenfreundlichen Bürokratie" verhinderte die zügige Schadensbeseitigung. Im Jahr 1975 wurde das Dach dank großzügiger Spenden und dem fleißigen Einsatz zahlreicher Bürger neu eingedeckt. Zu Pfingsten 1977 konnte die Kirchengemeinde die Kirche wieder ohne Einschränkungen nutzen.

Die Glocken

Dreifaltigkeitskirche HolzhausenDer Gothaer Hans Schatz fertigte 1669 für die Dreifaltigkeitskirche die Kirchturmglocke mit der Aufschrift: “Gott helf dass nun im Fried ich rufe fort und fort die Holzhauser Gemeind zu seinem reinen Wort".

Heute trägt der Glockenstuhl im Kirchturm drei Stahlglocken aus dem Jahr 1922. Leider bekam die mittlere und größte Glocke frühzeitig einen Riß, so dass sie beim Geläut nicht mehr verwendet werden kann.

1225 Jahre - Haarhausen · Holzhausen · Bittstädt

Die Fenster

Die spätmittelalterlichen Elemente sind im Kirchenschiff wie am Turm durch die spitzbogige Fensterelemente sichtbar. Wie viele Kirchenbauwerke wurde auch diese Kirche in den folgenden Jahrhunderten mehrfach umgebaut und erhielten dabei Elemente dieser Epochen. In der Dreifaltigkeitskiche blieben an vielen Details Züge des Rokokos erhalten, die besonders an der Kanzel noch sichtbar sind, wie auch das gotische Fenster hinter der Kanzel. Die Fenster an der Südseite wurden im Jahr 1818 (Klassizismus), die an der Nordseite wesentlich später umgestaltet.

Hesse-Orgel in der Dreifaltigkeitskirche Holzhausen

Die Kirche und deren Gelände

An den Kirchhofsmauern stehen mehrere schmiedeeiserne Grabkreuze, die dem 17. und 18. Jahrhundert zugeordnet werden konnten. In unmittelbarer Nähe dieser hat man mehrere Grabmale aus der Empirezeit (Klassizismus um 1799 bis 1815) gefunden.

An der Nord- und Südseite sind in der Kirche Grabplatten von 1566 und 1572 angebracht. Sie stehen für zwei betende Damen von der Wachsenburg, wobei eine der beiden während Umbauarbeiten beschädigt wurde.

Einige gotische Einzelheiten sind trotz Umbauten im 16./17. Jahrhundert erhalten geblieben, wie im Chor das große Ostfenster hinter der Kanzel. Die Fensterreihe an der Nordseite ist jüngeren Datums. Das klassizistische Fenster an der Südseite stammt von 1818. Beim Einbau dieses Fensters wurde der Grabstein einer Dame von der Wachsenburg beschädigt.

 

Die Orgel in der Dreifaltigkeitskirche - eine der letzten
Johann Michael Hesse-Orgeln in Deutschland

Ab Mitte des 17. Jahrhundert schafften sich die Gemeinden Thüringens für ihre Kirchen eine Orgel an - wie auch die St.-Wigbert-Kirche - mittlerweile die Dreifaltigkeitskirche in Holzhausen im Jahr 1666.

Pastor Johann David Fidler (Pastor von Holzhausen von 1648 bis 1667) sprach anlässlich der Orgeleinweihung:
"Nunmehro ist es / Gott Lob / sonderlich in diesem Vaterlande Thüringen / so weit kommen / daß fast in allen Städten / auch in vielen Dörffern / man solche wolklingende Wercke findet. Gestalt dann (nur von diesem Umbzirck zu reden) in diesem fürstlich Sächsisch Gothaischen Ampt Wachsenburg in denen meisten Dorffschafften / als auch in diesem Kirchspiel allhier und im Filial Bitstadt Orgeln vorhanden seyn / die ubrigen auch theils zu Erlangung derselben Anstalt machen".

Zur Orgel selbst sagte er "eine wunderliche Creatur und Gabe Gottes und führte so wieder zu Gott zurück ... Denn unser Leib ist wie ein Organum oder Instrument / und seine Gliedmaß und Werck wird die Pfeiffen oder Seiten / dadurch gute wohllautende Stimmen geführet werden"

Leider gab es in der Literatur keinen Hinweis, wer der Erbauer dieser ersten Orgel in in der Dreifaltigkeitskirche von Holzhausen war.

Kinder- und Jugendkonzert in der Dreifaltigkeitskirche Holzhausen

Eine der wenigen heute noch erhaltenen Orgeln von Johann Michael Hesse schmückt die im Jahr 1788 für die Dreifaltigkeitskirche in Holzhausen erbaute Orgel. Zahlreiche Die Orgel ist noch weitestgehend im Originalzustand erhalten. Ein "Schmuckstück" ist sie nur äußerlich - sie bedarf dringend einer Restaurierung, deren Kosten auf etwa 100 Tausend Euro geschätzt werden.

In vier Generationen gehörte die Hesse-Familie aus Dachwig (etwa 20 km nordwestlich von Erfurt) zu den besten Orgelbaufirmen Thüringens ihrer Zeit. Die Orgeln wurden wegen ihrer hohen handwerklichen Qualität und ihren besonderen Klangeigenschaften gelobt.

"Sie sind mehr als Meisterwerke, sie sind vollendete Kunstprodukte eines Genies", sagte der Organist Johann Christian Wolfram in einer 1815 herausgegebenen Schrift über den Begründer der Dachwiger Orgelbaudynastie, Johann Michael Hesse (1734 - 1810).

Johann Michael Hesse erbaute wahrscheinlich zwölf Orgeln mittlerer Größe im Thüringer Raum.

Die nachfolgenden Generationen bauten wesentlich mehr Werke, die heute noch von der hohen Kunst ihrer Erbauer noch zeugen. 

Sebastian Heindl an der Hesse-Orgel in der Dreifaltigkeitskirche Holzhausen 2014

Von den zwölf neu erbauten Orgeln von Johann Michael Hesse d. Ä. sind heute leider nur vier Orgeln bespielbar: in Möbisburg, Gispersleben, Dachwig und Holzhausen. Die 1685 von Hesse erbaute Orgel in der St. Nikolaus Kirche in Haarhausen wurde 1974 durch Brandstiftung zerstört.

Orgelkonzert -Orgelkonzert in der Dreifaltigkeitskirche Holzhausen
ein musikalischer Genuß

Am Sonnabend, den 02. August gab der erst 16-jährige Sebastian Heindl sein drittes Konzert in der Holzhäuser Kirche. Die Spenden wurden zur Restaurierung der Hesse- Orgel verwendet. Das Spendenergebnis wurde von einem besonders wohlgesonnenen Sponsor verdoppelt. Auch viele Patenschaften für Orgelpfeifen konnten noch abgeschlossen werden.

Sebastian Heindl erklärte sachkundig die einzelnen Stücke - unter anderem auch mehrere Eigenkompositionen und zeigte dabei die Vielfältigkeit der Orgel, Solo oder in Kombination mit Flöten, Chalumeau, Euphonium oder Sopransaxophon.

Werde Pate einer Orgelpfeife!

Die Orgel in Holzhausen ist dringend restaurierungsbedürftig. Orgelbaumeister Joachim Stade aus Waltershausen sieht es "als historische und moralische Verpflichtung an, diese Orgel der Nachwelt zu erhalten." Deshalb muss sie schnellstmöglich restauriert werden, denn sie weist neben altersbedingten Verschleißerscheinungen zahlreiche Notbohrungen nach Wasserschäden in den siebziger Jahren des vorigen Jahhunderts und eine hohe Verschmutzung auf. Im Herbst dieses Jahres soll der erste Bauabschnitt mit dem kompletten Ausbau der Orgel beginnen.

Orgelverein, Kirchgemeinde und viele Liebhaber dieser Orgel hoffel, dass dann in drei Jahren die "Königin von Holzhausen" mit ihren herrlichen Klangeigenschaften wieder genußvoll erlebt werden kann.

Zu diesem Zweck gründete sich im Jahr 2012 in Holzhausen der "Verein zur Erhaltung der Hesse-Orgel Holzhausen", deren Mitglieder die historische Bedeutung der Orgel erkannten. So werden zahlreiche Veranstaltungen organisiert, die die notwendigen Eigenmittel erhöhen sollen, um mit der Sanierung beginnen zu können.

Rückbau der Hesse-Orgel in der Dreifaltigkeitskirche Holzhausen 2014

Mit vielen kulturellen Veranstaltungen und Konzerten wurde auf den besonderen Klang der noch spielbaren Orgel aufmerksam gemacht.

Alleine kann diese Summe der Verein nicht aufbringen. Mit einer Spende kann jeder Einzelne bei der Rettung des so wertvollen Kulturgutes helfen.

So bietet der Verein Patenschaften für einzelne Orgelpfeifen für Spenden in Höhe von 30 bis 350 Euro an. Jeder Pate erhält eine Spendenbescheinigung. Die Patenschaften werden dann später auf einer Tafel eingetragen und ausgestellt. Jeder "Pfeifenpate" erhält eine Urkunde und bekommt zur Orgelweihe "seinen" Ton vorgestellt.

Spenden oder auch die Mitgliedschaft im Verein sind dabei sehr willkommen.

Am 3. Oktober 2014 hörte man vorerst das letzte Mal die Hesse-Orgel erklingen. Der erste von drei Bauabschnitten wird nach diesem Termin beginnen.

Rückbau der Hesse-Orgel in der Dreifaltigkeitskirche Holzhausen 2014

  

  

  

  

Zum Jahrestreffen der Thüringer Kirchbaufördervereine der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) 2014 erhielt der Verein den mit 3.000 Euro dotierten Ehrenamts-Preis "Goldener Kirchturm" für die Erhaltung der Hesse-Orgel in Holzhausen.Gabi Damm und Clown Fietze erklären eine Orgel
2.500 Euro Lottomittel überreichte Mitte Juli 2014 zur Restaurierung der seltenen Hesse-Orgel der Thüringer Umweltminister Jürgen Reinholz (CDU) dem Verein.

Herzlichen Glückwunsch!

Mittlerweile wurde die Orgel fachgerecht ausgebaut und zur Restauration abtransportiert. Wir hoffen, dass sie bald wieder erklingen wird.

verwendete Literatur: wikipedia, Archiv TA, orgelbau-waltershausen.de, Uni-Protokolle Marburg,
Fotos: eigen + Gabi Damm

(Für Hinweise, Berichtigungen und Ergänzungen sind wir stets dankbar)

Trost-Pfeifen in der Hesse-Orgel zu Holzhausen!

Bei der Analyse des Pfeifenwerkes der Hesse-Orgel von Holzhausen machte unser Pfeifenmacher Tilman Reinhardt eine interessante Entdeckung:
einzelne nachträglich eingetauschte Pfeifen zeigen typische Merkmale der Bauweise von Gottfried Heinrich Trost. Dies überrascht besonders, da dessen Bauform sehr charakteristisch ist. Als sich dabei auch noch eine trichterförmige Pfeife fand, erhärtete sich unser Verdacht: es handelt sich um Pfeifen aus der Trostorgel in Waltershausen (trichterförmige Pfeifen kommen im barocken Orgelbau relativ selten vor).
Wie gelangten diese Pfeifen nun in die Orgel von Holzhausen?
Zwar arbeitete Michael Hesse (II) in den Jahren 1852-55 an der Trostorgel und disponierte auch einige Register um, jedoch war damals die Orgel in Holzhausen lange fertiggestellt. Außerdem wäre es recht unwahrscheinlich, daß Hesse in sein eigenes Werk artfremde Pfeifen einfügt. Soweit bekannt, hat er auch sonst keine ältere Substanz in seine Werke aufgenommen.

Im Jahre 1897 hatte Hugo Böhm die Trostorgel nicht nur mit einem neuen Gebläse ausgerüstet, er stellte auch die moderne Tonhöhe der Orgel her, indem er das gesamte Pfeifenwerk um 2 Halbtöne versetzte und die tiefen Töne C und Cs ergänzte. Dabei blieben entsprechend die beiden obersten Töne h'' und c'''übrig, die er entfernte.
Im gleichen Jahr arbeitete Hugo Böhm nun auch an der Orgel in Holzhausen. Hier griff er nun offensichtlich auf die solide gefertigten Restpfeifen der Trostorgel zurück, um kleine, beschädigte Pfeifen zu ersetzen.
Tatsächlich lassen alle aufgefundenen Pfeifen originale Signaturen h'' oder c''' erkennen. Es handelt sich um 6 Pfeifen, von denen sich eindeutig das c''' dem trichterförmigen Salicional 4' zuordnen läßt. Außerdem ist das c''' der Octave 4' erhalten, die weiteren Pfeifen sind ebenfalls Principalpfeifen aus Quinte 3' und Octave 2', die aber kaum eindeutig einem bestimmten Register zugewiesen werden können (Einzelreihen oder Mixturen).
Da in der Trost-Orgel die letzten beiden Töne nicht original erhalten sind, ist der Fund von besonderem Interesse.
Es ist zu vermuten, daß sich weitere Originalpfeifen in anderen Orgeln befinden, an denen Hugo Böhm in jener Zeit arbeitete. Immerhin dürfte er noch ca. 70 weitere Pfeifen der Trostorgel in seiner Ersatzkiste gehabt haben!
Vielleicht wird in Zukunft noch die Eine oder Andere wieder auftauchen.


Text: Joachim Stade, Orgelbau Waltershausen GmbH

Fotos:
1.) Die 6 Pfeifen, aufgefunden in der Hesse-Orgel Holzhausen (auf Klebezetteln ist der genaue Fundort vermerkt)
2.) Vergleich mit Pfeifen der Trost-Orgel Waltershausen:
links: Salicional 4' fs'' und gefundener Ton c'''
rechts: Octave 4' b'' und gefundener Ton c'''

Kathleen Heindl in der Dreifaltigkeitskirche Holzhausen 2014

Einen besonderen "Leckerbissen" für Eltern mit Kindern bieten Gabi Damm und Clown Fietze an. Weitere Informationen finden Sie in nebenstehendem Flyer (PDF, 664 kB).
Clown Fietze und Gabi Damm erklären für Kinder die Stertzing-Orgel in der St. Petri-Kirche von Büßleben.


Gottesdienste und weitere Termine 2016 

Junges Gemüse macht wieder Musik

Dritte Auflage des musikalischen Ferienstarts findet in diesem Jahr in Bittstädt statt

Wie auch in den vergangenen Jahren wird am letzten Schultag, am kommenden Freitag, dem 24. Juni, um 17 Uhr zu einem Kinder- und Jugendkonzert eingeladen. Die einzige Änderung ist der Ort. Da die Kirche in Holzhausen momentan Baustelle ist, findet das beliebte Konzert in der wunderschönen alten Kirche St. Ägidien in Bittstädt statt. Hier wurde 1700 der Komponist Sebastian Bodinus getauft.


4. Orgelsommerfest - Musik macht froh!

Auch in diesem Jahr soll das inzwischen beliebte Holzhäuser Orgelsommerfest stattfinden. Zwar ohne die noch in Restaurierung befindliche historische Hesse-Orgel und auch nicht in der wegen Sanierungsarbeiten geschlossenen Holzhäuser Kirche, doch für den Erhalt von Kirche und Orgel, in der Nachbargemeinde Sülzenbrücken.

Am Samstag, dem 13. August laden Orgelverein Holzhausen und der Kirchgemeindeverbund um 15 Uhr in die wunderschöne St. Wigberti-Kirche nach Sülzenbrücken ein.

Wie immer beginnt das Orgelsommerfest mit einem Konzert. In diesem Jahr wird es eine Raum-Klang-Begegnung zweier Musikgruppen:  Ratamahata trifft Pacificus. Es dürfte spannend werden, wie die Percussiongruppe der Musikschule Arnstadt- Ilmenau und die Gruppe für Alte Musik das Programm gestalten. Zu Pacificus gesellt sich mit diversen Blockflöten ein Gast aus Leipzig,  Kathleen Heindl. 

Zum anschließenden Kaffeetrinken im Kirchhof gibt es leckeren selbstgebackenen Kuchen.

Frisch gestärkt können die Gäste anschließend die mitreißende Gruppe „Djembalo“ aus Arnstadt unter Leitung von Conny Steger erleben und anschließend gemeinsam mit ihnen Trommelrhythmen selbst erproben.

Zur musikalischen Abendandacht wird um 18 Uhr  eingeladen. Mit dem  Duo Son-n-ate, einem ganz besonderen Überraschungsgast an der Orgel sowie gemeinsamen Gesängen wird das Fest ausklingen.


Gottesdienste und weitere Termine 2015 
⇒ (Terminplan als pdf-Download)

Lesung mit Klaus Paffrath in der Dreifaltigkeitskirche Holzhausen 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Winter, weißer Winter - Adventskonzert in Holzhausen

Am Samstag dem 5. Dezember 2015 findet um 16 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche Holzhausen ein Adventskonzert mit dem Schulchor des Staatlichen Gymnasiums Arnstadt statt.
Unter der Leitung von Sieglinde Kleiber werden Lieder, Texte und Instrumentalmusik zur Weihnachtszeit dargeboten. Am Klavier wird der beliebte Chor begleitet von Fanny Wenzlaff und dem Schüler Felix Beck.

Im Glanz der Kerzen und bei berührender Musik können sich Eltern, Großeltern und Kinder aus Holzhausen und Umgebung auf eine besinnliche Zeit einstimmen lassen. Dieses Konzert schenken die Mitwirkenden der Königin von Holzhausen, unserer Hesse-Orgel, die seit vergangenem Jahr ausgebaut ist.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden für die Restaurierung der wertvollen Orgel wird gebeten.
Im Anschluss an das Konzert können noch einige wenige Kalender "Hesse Orgeln in Thüringen 2016" erworben werden.

Der Verein zur Erhaltung der Hesse-Orgel und die Kirchgemeinde Holzhausen laden Sie herzlich ein!

Für Orgelfreunde gibt es noch ein sehr besonderes Angebot:

Der Thomaner Sebastian Heindl, der in Holzhausen bereits 3 umjubelte Benefizkonzerte für die Orgel spielte, hat nun mit 17 Jahren seine erste professionelle CD an der großen Schuke-Orgel im Dom zu Magdeburg aufgenommen. Die Debüt-CD des jungen Organisten ergründet das Geheimnis des genialen französischen Tonschöpfers und Lehrers Paul Dukas und seiner Schüler Alain, Messiaen und Durufle. Das zu Gehör gebrachte Ballett La Peri für großes Orchester von Ducas ist eine Weltersteinspielung in einer eigenen Orgeltranskription von Sebastian Heindl. (www.sebastianheindl.de)


Clown Fietze besucht die Orgel.

Eine interaktive Orgelführung für Groß und Klein, zu Gemeindefesten, als Familiennachmittag, …

Wir kommen gerne in Ihre Gemeinde.

Ansprechpartner : Gabriele Damm, Telefon:+49 3628 661619


Für die nächsten drei Jahre letztes Orgelkonzert

Am Freitag, dem 3. Oktober 2014 fand in der Dreifaltigkeitskirche Holzhausen ein Benefizkonzert für die Johann Michael Hesse- Orgel statt. Es erklangen harmonische Improvisationen für Orgel und Saxophon sowie Orgel und Chalumeau. Auch wurden Texte über die Königin der Instrumente zu Gehör gebracht und z.T. instrumental mit gestaltet.

Ausführende waren: Dorsten Klauke aus Arnstadt, Frank Frei aus Berlin sowie Mikle und Gabi Damm aus Holzhausen.

Dieses Konzert war ein Abschiedskonzert. Abschied von der 226 jährigen Orgel, die Anfang November ausgebaut wurde und in 3 Bauabschnitten von Orgelbau Waltershausen über 3 Jahre hinweg generalsaniert wird. "Eine Kirche ohne Orgel ist wie ein Körper ohne Seele" , sagte Albert Schweitzer. In Holzhausen wird das - zum Glück nur über befristete Zeit hinweg- nachzuempfinden sein.

Viele Besucher nahmen mit dem Konzert Abschied von der Hesse-Orgel ( es gab wie üblich Getränke und "Orgelschneckchen") und halfen mit Ihrer Spende, das wertvolle historische Instrument zu erhalten.

Der "Verein zur Erhaltung der Hesse-Orgel Holzhausen in der Dreifaltigkeitskirche zu Holzhausen e. V." freute sich über den regen Besuch.


Termine vergangener Jahre

Termine im Jahr 2014


Sehenswerte Kirchen Thüringens:

Sankt Nicolaus Kirche in Haarhausen / Ilmkreis Thüringen,
Dreifaltigkeitskirche in Holzhausen / Ilmkreis,
Sankt Wigberti Kirche in Sülzenbrücken
Sankt Ägidien Kirche in Bittstädt
Sankt Gangolf Kirche in Rehestädt
Sankt Nikolaus Kirche in Kornhochheim
Johann Sebastian Bach Kirche in Arnstadt / Thüringen,
Sankt Nicolaus Kirche in Arnstadt-Oberndorf / Thüringen,
Sankt Lukas Kirche in Mühlberg/ Kreis Gotha,
Trinitatiskirche in Klettbach / Thüringen,
Sankt Martin Kirche in Witterda,
Sankt Georg Kirche in Seebergen,
Schlosskirche zu Schloss Friedenstein in Gotha,
Dreifaltigkeitskirche Gräfenhain,
Stadtkirche "Zur Gotteshilfe" Waltershausen,
Pfarrkirche Sankt Maria Magdalena in Waltershausen-Langenhain mit Wandfresken aus den Jahren um 1300,

Clown Fietze erklärt für Kinder die Stertzing-Orgel in der Sankt Petri Kirche von Büßleben. Clown Fietze kommt gerne auch zu Ihnen und Ihrer Orgel.


Empfehlungen und Sehenswertes im Amt Wachsenburg (ehemals Wachsenburggemeinde)

  

Regionale Ereignisse in und um Holzhausen - Amt Wachsenburg / Thüringen

  


Ferienwohnung "Wachsenburgblick" und Ferienwohnung "Arnstadt" - Haarhausen - Amt Wachsenburg / Thüringen

Ferienhaus ThüringenAm Ortsrand von Haarhausen steht Ihnen in der oberen Etage im neuen Ferienhaus Thüringen auf 100 m² die Maisonetten- Ferienwohnung "Wachsenburgblick" zur Verfügung, die für 4, 5, 6, 7 oder 8 Urlauber eine Unterkunft bietet. Selbst für den Monteur im Raum Erfurt, Gotha oder Arnstadt wird sie gern als Monteurzimmer / Monteurwohnung genutzt. Im großen Wohnzimmer mit Kaminofen kann man sich gemütlich entspannen oder auf dem großen Balkon abends die beleuchtete Wachsenburg bei einen Glas Wein am Grillofen genießen oder in den 3 Schlaf- /Wohnräumen mit Telefon sich einzeln zurückziehen. Die komplett ausgestattete Küche ist zur Selbstversorgung bestens geeignet. Selbst an eine Waschmaschine wurde gedacht.

Für zwei bis vier Urlauber, Touristen, aber auch für Berufspendler und Monteure steht Ihnen die Souterrain - Ferienwohnung "Arnstadt" im gleichen Ferienhaus Thüringen zur Verfügung. Durch ihre zwei Schlafzimmer neben dem Wohnzimmer mit Kochecke ist sie als Monteurwohnung oder für kleine Familien besonders attraktiv und preisgünstig.

 

 

Da sich unmittelbar an der Ferienwohnung ein Wanderweg befindet, kann man Radwanderungen oder Wanderungen zu den "Drei Gleichen" , durch das Ilm-Tal und den Thüringer Wald durchführen. Kulturinteressierte können sich über Goethe, Schiller und Bach informieren oder während ihrer Rundreise durch Thüringen die Städte Weimar, Gotha, Erfurt, Arnstadt und Eisenach besuchen. Die Fewo ist für Berufspendler bei Einsatzorten im Ilmkreis, Kreis Gotha, Erfurt und Erfurter Umland durch die kurze Anbindung der A4 / A71 besonders geeignet.

Alternativ empfehlen wir das Ferienhaus Thüringen in Ohrdruf für bis zu 24 Personen oder das Ferienhaus Weimar-Erfurt in Klettbach bei Erfurt im Weimarer Land für bis zu 12 Personen.

Für ältere Personen, deren eigenes Haus zu groß geworden ist, stehen drei Wohneinheiten in Ichtershausen zur Verfügung, wo sie altersgerecht wohnen können.